Die besten Gaming Mäuse im Überblick

Als wir uns die SteelSeries World of Warcraft Cataclysm näher angesehen haben, dachte wir zuerst nur: „Was für ein Brocken!”
Mit einer Länge 195mm und einer Breite 165mm ist diese Maus wahrlich nicht für kleine Hände gedacht. Zocker mit größeren Händen, kommen allerdings gut mit der Maus zurecht.
Zum Aussehen gibt es nichts weiter sagen. Das Design wirkt für sich und ist einfach ist einfach nur sagenhaft. Auch das Material ist fest und griffig und liegt auch gut in der Hand. Die Maus ist ergonomisch geformt (für große Hände) und hilft auch bei langem Spielen keine müden Hände zu bekommen.
In unserem Test schnitt die Cataclysm Maus im Detail wie folgt ab:
Für großen Hände ist es kein Problem an die 14 Maustasten heranzukommen. Auch hier werden aber Menschen mit kleineren Händen ein Problem haben. Jede Taste kann im Menü einzeln eingestellt werden und mehrfach belegt werden. Der Hersteller verspricht dass man bis zu 130 Makros anlegen kann. Zugegeben die haben wir nicht alle ausprobiert, aber trotzdem waren die Einstellmöglichkeiten vielfältig und machen eine zusätzliche Tastatur überflüssig. Allerdings klappt die Tastenbelegung nicht immer perfekt. Sie ist zwar im Spiel möglich, aber wer die Maus für etwas anderes als World of Warcraft nutzen will, der muss erst umständlich die installierte Software entfernen und dann alles neu einstellen. Dafür kann man bis zu zehn Profile abspeichern, was für den Otto-Normalo Zocker vollkommen ausreicht.
Vorgefertigte, gute Makros machen das Spielen viel einfacher. Und wenn die nicht reichen, kann man natürlich auch ein paar zusätzliche erstellen.
In Sachen Anpassungsfähigkeit geht nichts über diese Gaming Maus, was sie in unserem Test eindeutig unter Beweis stellte. Für alle WoW Gamer ist die Maus das Non+Ultra!

Alle Razer-Fans unter Euch sollten sich mal die Razer Imperator ansehen. Geballte Rechtshänder-Power mit 5700 Dpi unter der Hause wissen unsere Gaming-Experten zu überzeugen. Sehr ähnlich der Death Adder entspricht die Formgebung, allerdings sind die technischen Funktionen dieser Gaming Maus noch mal eine deutliche Spur besser. Vor allem im wichtigen Punkt der Präzision kann uns dieses Razor Modell überzeugen.
Die Maus verfügt über 7 einstellbare Tasten, die in Gruppen mit 5 Profilen vorbelegt bzw. gespeichert werden können.
Am allerbesten hat uns die verschiebbare Daumentaste gefallen, die sich perfekt für die jeweilige Lieblingsposition einstellen lässt. Das fehlt mir leider bei vielen anderen Modellen und hier absolut hervorzuheben. Entspannte Handhaltung … ich komme.

Fazit: Insgesamt ist die Razer eine sehr gute Maus, die vor allem auch in langen Gaming-Sessions überzeugen kann. Entspannte Handhaltung durch die verschiebbaren Daumentasten sind sehr positiv zu werten, einziger Nachteil sind die fehlenden Zusatzgewichte, um die Maus gewichtstechnisch perfekt einstellen zu können. Mir persönlich hat aber das Basisgewicht sehr zugesagt.

Die Logitech G700 hat ein sehr gutes Handling und den Vorteil, dass sie als Funkmaus durch lästige Kabel in ihrer Bewegungsfreiheit im Logitech G700 Test nicht eingeschränkt wird.
Der Empfänger kann mit Hilfe eines Verlängerungskabels überall platziert werden, um eine optimale Funkverbindung zu gewährleisten. Durch die Funkübertragung wird die Präzision in keiner Weise beeinträchtigt, sie ist sogar überzeugender als die Genauigkeit der MX Serie.
Wer jedoch lieber eine kabelgebundene Maus bevorzugt, kann die G700 auch per USB Kabel direkt anschließen und den Funkweg umgehen.
Das Anschließen via USB kann auch dazu dienen, den Akku wieder aufzuladen. Alternativ kann dieser allerdings auch gegen einen anderen AA- Akku innerhalb kurzer Zeit ausgetauscht werden.

Wie viele andere und auch diese Gaming Maus, so verfügt die Logitech G700 über einen einstellbaren dpi- Wert und mehrere Tasten, deren Belegung sich in bis zu 5 verschiedene Profile speichern und per Tastendruck wechseln lässt. Das Aufzeichnen von Makros für die Tasten im Logitech G700 Test lässt dich dabei über die mitgelieferte Software auch für unerfahrene Benutzer leicht realisieren.

Fazit: Die Logitech Gaming Maus ist im Test eine sehr angenehme Maus, die sehr bequem in der Hand liegt und sich leicht bewegen lässt. Ein Makel ist jedoch der anscheinend hohe Stromverbrauch und die schnelle Entladung des Akkus.

Die Roccat Kone+ Maus könnte man schon fast als den Wolf im Schafspelz bezeichnen. Ihr Design ist eher schlicht – traditionell, allerdings nur bis man den Rechner startet und die Gaming-Maus mit Strom versorgt wird. Denn dann beeindrucken die zwei geschwungenen LED-Lichtleisten, die in unterschiedlichen Farben erstrahlen. Der Gag hier, selbst die Farben und Farbverläufe lassen sich in der mitgelieferten Software konfigurieren.
Wenn natürlich selbst solch ein Effekt programmierbar ist, könnt Ihr Euch denken, dass auch ansonsten bei dieser Gaming-Maus eine ganze Menge flexibel personalisierbar ist.
Aber ok, kommen wir mal zu den wirklichen Highlights dieser Gaming-Maus. Im Roccat Kone+ Test konnten wir uns mal überzeugen lassen, wie 6.000 dpi zur Gaming-Präzision beitragen. Wirklich beeindruckend, was Roccat hier zusammengebaut hat. Die Kone+ überzeugt auf ganzer Linie im harten Gaming Einsatz und kann locker mit der bekannten Präzision der Gaming-Mäuse aus dem Hause Razor mithalten. Uns gefiel die Roccat Kone+ sogar noch einen kleinen Ticken besser, aber der Unterschied ist höchstens hauchdünn.
Ein weiters, nennenswertes Highlight ist die Unterlagen-Erkennung, die es möglich macht, des Oberflächenverhalten der Gaming-Maus anzupassen. Dies setzt der Präzision noch auf die Spitze und verhilft der Roccat Kone+ auf einen Top-Platz auf der Bestenliste.
Die weicheren Aussenseiten der Maus geben ein extrem gutes Haltegefühl und die mitgelieferten 4 Gewichte sorgen dafür, das die Gaming-Maus exakt auf das Gewünschte Verhalten angepasst werden können.
Der einzige Nachteil dieser Maus ist die Rasterung des Mausrades. Eine rasterlose Lösung wäre in unseren Augen besser gewesen.

Fazit:
Ein absolut hochwertiges Produkt, das in unserem Roccat Kone+ Test extrem überzeugen konnte. Die Top Verarbeitung und die überragende Präzision sichern der Roccat Kone+ Gaming Maus einen der oberen Plätze. Wer eine Profi Gamer Maus sucht, sollte sich die Kone+ definitiv ansehen. Es lohnt sich.

Gerade für Spieler, die schnelle und vielseitige Spiele zocken ist die Wahl der richtigen Gaming Maus ein entscheidender Faktor. Mit der Razer NAGA MMOG Laser Maus findet sich hervorragende Kombination aus Maus und Tastatur.
Mit ihren gerade einmal 9g ist die Razer NAGA ein echtes Leichtgewicht unter den Mäusen und zu Beginn weiß man gar, wie man sie richtig anfassen soll. Das wird noch durch ihre etwas klobige Form untermauert, die sich erst beim Benutzen als wirklich sinnvoll herausstellt.
In meinem Testbericht hat sich gezeigt, dass die Maus trotz ihrer Länge von 116mm und ihrer Höhe von immerhin 69mm doch recht gut in meiner der Hand liegt.
Mehr als nur nützlich sind die 17 in die Maus eingearbeiteten Tasten. Allein 12 davon sind Daumentasten. Mit ihnen hatte ich jederzeit im Spiel Zugriff auf die dort abgelegten Hotkeys. Gerade in Strategiespielen erspart man sich hier viel lästiges Suchen. Zudem ermöglicht der interne Speicher das Anlegen einer unbegrenzten Anzahl von Profilen. So kann die Tastenkonfiguration für jeden Spieler und für jedes Spiel einzeln gespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen werden.
Das ganze sieht mit dem leuchtenden Blau in dem Tasten, Mausrad und das Loge erscheinen sogar noch ziemlich gut aus.
Auch für Shooter und andere Spiele wo schnelle Reflexe erforderlich sind, passt die Maus perfekt. Mit ihrer Reaktionsverzögerung von 1ms sind schnelle und zielgerichtete Bewegungen möglich, bei denen der Feind bereits im Visier ist, bevor er auch nur dumm gucken kann.
Aus meiner Erfahrung zeigte sich auch, dass die Bedienung Razer NAGA etwas gewöhnungsbedürftig ist. Gerade um an die vorderen Daumentasten zu kommen, braucht man größere Hände, wogegen die hinteren Tasten damit eher schwer zu erreichen sind.
Nach einiger Zeit hat man dich daran allerdings gewöhnt und dann will man gar keine andere Maus mehr benutzen.

Im Razer DeathAdder Test erstrahlte die Razer Gaming-Maus in einem futuristischen Design wie von einem anderen Stern. Auflösungstechnisch kommt die DeathAdder mit 3.500dpi um die Ecke und sieben programmierbaren Tasten, die sehr gut angeordnet sind und eine wrklich angenehme Kontrolle über das Spielgeschehen ermöglichen. Die Auflösung läßt sich, ganz nach der Manier professioneller Gaming-Mäuse bei Bedarf herunterstufen um wenn nötig auch in bestimmten Spielsituationen die benötigte Präzision zu erhalten.
Via Software lassen sich natürlich alle Funktionen, insbesondere die Tastenbelegungen perfekt konfigurieren. Maustreiber müssen allerdings über die Herstellerwebseite geladen werden, diese sind auf der mitgelieferten CD nicht vorhanden. Das ist aber im Grunde kein Nachteil, da wir so oder so empfehlen, stehts die aktuellsten Treiber zu verwenden.
Im Test glitt die Gaming-Maus äußerst präzise über das von uns verwendete Standart Mauspad. Wir waren von der Präzision der Gaming-Maus durchaus positiv überrascht.

Fazit:
Trotz des futuristischen Designs liegt die Maus sehr gut in der Hand und läßt sich präzise steuern. Die 3.500 dpi leisteten hier im Razer DeathAdder Test Ihr übriges dazu. Trotz des Preises bekommt man hier eine hochpräzise kleine Killer-Maschine, die schon fast in der Profi-Liga mitspielen kann. Unsere Kaufempfehlung hat die Razor DeathAdder Gaming-Maus!

Die kabellose Funk- Gaming-Maus Cyborg R.A.T. 9 von der Firma Saitek ist die erste Wahl für alle Profi Gamer und der Gaming-Maus Testsieger! Eine bessere und vor allem präzisere Maus ist derzeit nicht erhältlich. Selbst die in Profi-Gamer Kreisen oft sehr skeptisch betrachtete Funkübertragung (2,4 GHz) funktionieren in der Praxis tadellos und führen zu keinerlei Verzögerungen im Gameplay.

Die Verarbeitung der Gaming-Maus ist Top! Ein Rahmen aus sehr leichtem Metall geben der Gaming-Maus R.A.T. 9 eine fantastische Stabilität. Für die Handauflagefläche werden drei verschiedene Module mitgeliefert, die eine perfekte Abstimmung auf den jeweiligen Verwendungszweck ermöglichen. Die Softtouchauflage ist sehr Angenehm und bietet gerade für etwas ruhigere Games, bei denen es jedoch auch sehr auf absolute Präzision ankommt eine gute Grundlage. Bei Verwendung der Gummi-Auflage “klebt” die RAT9 Gaming-Maus förmlich an der Hand und das ist einfach unübertroffen genial für schnelle Spiele wie beispielsweise Ego-Shooter mit einem sehr hohen Spieltempo. Mit einer zusätzlichen 4mm dicken Auflage kann die Gamer Maus auf unterschiedliche Handgrößen angepasst werden. Ob kleine oder große Hände, die Saitek Cyborg R.A.T. 9 ist hier äußerst flexibel und gut zu customizen und auch dies sind Gründe, warum Sie auf unserer Gaming-Maus Bestenliste ganz oben steht und den Gaming-Maus Testsieger Titel abgeräumt hat. Doch hier ist noch lange nicht Schluß.
Für den kleinen Finger gibt es drei austauschbare Halterungen, die der Gaming-Maus zum Einen das futuristische Design verleihen, zum anderen aber auch einen absoluten Mehrwert in Sachen Komfort liefern, denn der kleine Finger kann hier in längeren Spielsessions perfekt in einer ruhenden Position abgelegt werden. Das sorgt beim Gamer für echte Entspannung und die ansonsten öfter mal auftauchenden Verkrampfungserscheinungen im Bereich des Rechte kleinen Fingers bleiben aus.

Technisch wartet die Cyborg RAT 9 mit einem revolutionären 5.600 dpi Laser auf, der horizontal und vertikal scannt und somit bei einer Reaktionszeit von gerade mal EINER (1) Millisekunde liegt! Wir brauchen wohl nicht zu betonen, dass dies eine absolute Präzision im Spiel ermöglicht.
Man hat zudem die Möglichkeit, über einen Schalter mit Kippfunktion, die Auflösung während der Gaming-Session blitzschnell zu wechseln. Hier stehen Euch 4 verschiedene Stufen zur Auswahl. Für zusätzliche Präzision sorg bei Bedarf die Präzisions-Zieltaste, die die Geschwindigkeit auf einen vorher zu konfigurierenden Wert einstellen lässt.
Der Gaming-Maus Testsieger bietet zudem drei vorkonfigurierbare Profile, mit denen der Nutzer sowohle die programmierten Tastenbefehle als auch die Empfindlichkeit umschalten kann.

Geliefert wird die kabellose, hochpräzise Gaming-Maus mitsamt einer Ladestation, die die 2 Lithium-Ionen Akkus während der Pausen mit Strom versorgt und für die nächste Runde rüstet.

Fazit: Der Gaming-Maus Testsieger, die Saitek Cybord R.A.T. 9, verfügt über alle Features, die ein Profi Zocker benötigt, um so richtig im Gaming Geschehen mitzumischen. Technisch auf allerhöchstem Niveau, ein mehr als auffälliges Design, eine sehr gute Handhabung und eine Sonderausstattung, die Ihresgleichen unter den Gaming-Mäusen sucht. Das Ganze gibt es gepaart mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Im Ergebnis des Test überzeugte die Gaming Maus und sichert sich somit zurecht den Titel Gaming-Maus Testsieger.

Scroll to Top